Urlaub im Lake District mit Hund – Glamping Pod

Glamping Pods

Die  erste Station unserer Rundreise führte uns in den berühmten Lake District. Dieser wurde sogar wenige Tage vor Antritt unserer Reise im Juli 2017 von der UNESCO zum Weltkulturerbe ernannt. Der Nationalpark liegt im Nordwesten Englands in der Grafschaft Cumbria. Wir übernachteten mit Boerne in einem sogenannten Glamping Pod.

Auf unserer Suche nach einem Ferienhaus sind wir auf diese Hütten gestoßen. Bei einem Glamping Pod handelt es sich um eine kleine Holzhütte und eine Mischung aus Camping und festem Häuschen. Der Vorteil daran ist, dass wir uns selber versorgen konnten und vollkommen frei in der Natur waren. Ohne allerdings auf einen gewissen Komfort zu verzichten.

Glamping Pod - Unser Eingang

Wir waren sehr neugierig auf diese Art der Übernachtungsmöglichkeit und buchten spontan 4 Nächte, da uns die Bilder auf der Homepage Pasturewood Holidays Luxury Glamping Pods überzeugt hatten.

Die Anreise

Auf der Fahrt zu unserem Glamping Pod hatte unser Navi leider ein paar Probleme. Trotz genauer Adresseingabe landeten wir erstmal in einer Sackgasse, die – wie sich schnell herausstellte – eigentlich gar keine war 😉

Brücke im Lake District

Diese Brücke, die über einen kleinen Bach führt, wird tatsächlich mit Autos überfahren. Für unsere Verhältnisse eindeutig unmöglich ;-)! Und zum Glück mussten wir dort auch nicht drüber fahren, da dies die Einfahrt eines Privatgrundstücks war.

Nach einigem hin und herfahren hatten wir – dank eines kleinen Schildes – dann doch die richtige Straße und auch schnell den Platz mit den Pods gefunden.

Glamping Pods

Glamping Pods

Es handelt sich hier um eine relativ große Wiese mit 6 Glamping Pods und einer Grillhütte, die man auf Wunsch mieten kann. Rundherum grasen die Schafe – ein tolles Bild!

Glamping Pod - Grillhütte

Den Schlüssel bekommt man in eine Haus, neben den Pods. Alles wirkt sehr gepflegt und sauber.

Das Auto kann man direkt vor der Hütte parken, was für uns ein eindeutiger Pluspunkt ist. So muss man nicht mit Gepäck und Hund weit laufen, sondern kann nach und nach alles auspacken.

Der Glamping Pod

Der Glamping Pod gefiel uns auf anhieb. Es war sauber und aufgeräumt und wir hatten alles was wir brauchten.

Es gab eine kleine Küche mit Herd, Kühlschrank, Geschirr, Toaster, Wasserkocher usw..

Ebenso gibt es in dem Glamping Pod ein eigenes kleines Badezimmer.

Für zwei Personen und mittelgroßem Hund hatten wir ausreichend Platz. Boerne haben wir mit seinem Kissen vor das Bett gelegt. So lag er geschützt zwischen Bett und Sofa und vor allem lag er nicht im Weg rum ;-).

Vor der Hütte hatten wir unsere eigene Gartenbank und einen kleinen Grill. Bei gutem Wetter konnte man so schön draußen sitzen.

Unser Glamping Pod

In drei von den sechs Glamping Pods sind laut Homepage Hunde erlaubt. Wichtig ist nur, dass die Hunde nicht alleine in der Hütte zurückbleiben dürfen. Das war ein wenig schade, da wir Boerne schon gerne mal für drei oder vier Stunden alleine gelassen hätten, um Sehenswürdigkeiten zu besichtigen, in denen Hunde nicht erlaubt sind. Auch dürfen sich Hunde nur angeleint auf dem Gelände aufhalten. Das ist aber halb so schlimm. Zum Gassigehen findet man außerhalb des Geländes einige lange Straßen mit Grünstreifen, die wenig bis gar nicht befahren werden. Dennoch ist es auch hier ratsam, die Hunde an der Leine zu führen, da die Straße aufgrund der Hügel schwer einzusehen ist. Da wir aber den ganzen Tag mit Boerne unterwegs waren, war er abends auch froh, keine weiten Strecken laufen zu müssen ;-).

Wir würden auf jeden Fall wieder Urlaub in einem Glamping Pod machen. Egal ob hier bei Pasturewood Holidays oder in einer anderen Gegend. Die Möglichkeit, sich selbst zu versorgen und die Freiheit, die man mit Hund genießen kann, haben uns wirklich überzeugt!

 

Du magst vielleicht auch

3 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.