Reiseplanung mit Hund – Teil 2

Boerne am Meer

Heute habe ich noch weitere Tipps für euch, die ihr bei euren Urlaubsvorbereitungen beachten solltet, wenn ihr mit eurem Hund verreisen möchtet. Sollte ich dann noch einen wichtigen Punkt vergessen haben, könnt ihr mir gerne einen Kommentar hinterlassen und ich werde versuchen eure Tipps noch mit in den Beitrag einzubauen. 🙂 Plant ihr euren Urlaub mit Hund? Oder bleibt der Vierbeiner lieber zu Hause?

Regeln für den Hund im fremden Land

Jedes Land hat unterschiedliche Regeln für Hundehalter und Hund. Vor unserem Urlaub in Österreich haben wir z.B. gelernt, dass Hunde nur mit Maulkorb Seilbahn fahren dürfen. Daher haben wir Boerne schon einige Wochen vor unserer Reise langsam an den Maulkorb gewöhnt, so dass ich ihm das ungeliebte Teil ohne große Aufregung anziehen konnte. Jetzt hatten wir aber Glück, da wir immer alleine in der Gondel sitzen konnten, durfte der Maulkorb in der Tasche bleiben. Am besten informiert man sich vor Antritt der Reise, was einem Hund im Urlaubsland erlaubt ist und welche Regeln es zu beachten gibt.

Art des Urlaubs

Damit meine ich ganz einfach, ob ihr in eine Großstadt reisen und möglichst viele Museen besuchen wollt, lieber in den Bergen wandern geht oder doch am liebsten den ganzen Tag am Meer verbringt.

Auch hier solltet ihr euch im Vorfeld Gedanken darüber machen, welcher Urlaub auch für euren Vierbeiner der richtige ist. Für Boerne ist z.B ein Urlaub genau richtig, wenn wir viel wandern gehen und so wenig Menschen wie möglich begegnen. Natürlich ist das nicht immer möglich und Boerne muss im Urlaub auch mal mit uns durch etwas größere Städte laufen, aber das ist zum Glück kein großes Problem mehr. Überlegt euch also am gut, wieviel Stress ihr eurem Hund zumuten könnt und möchtet. Jeder Hund ist anders, manche Hunde kommen in unbekannten Umgebungen nicht gut zurecht, andere lieben lange Touren und sind anschließend noch topfit und wieder andere liegen nach einer Stunde schon hechelnd auf dem Boden.

Einreisebestimmungen

Ich liste euch hier meine Tipps ohne bestimmte Reihenfolge auf, ansonsten würde dieser Punkt wohl schon ganz vorne stehen. Jedes Land hat unterschiedliche Einreisebestimmungen für Hunde und diese muss man unbedingt im Vorfeld beachten, da man sonst im schlimmsten Fall an der Grenze steht und der Hund nicht einreisen darf. Welche Einreisebestimmungen es Boerne in Großbritannien gab, habe ich euch hier schon berichtet. Manche Hunderassen (oder Mischlinge dieser Rassen) dürfen in manche Länder gar nicht einreisen. Informiert euch am besten vor der Planung genau, welche Einreisebestimmungen es für euren Vierbeiner gibt.

Hotel oder Ferienhaus?

Wir waren mit Boerne schon in Ferienhäusern, aber auch genauso im Hotel. Das kommt immer ganz darauf an, welchen Urlaub man plant. Während unserer Rundreise durch Schottland und England haben wir ausschließlich in B&Bs und Hotels übernachtet. Da wir immer nur kurze Zeit an einem Ort waren, hatten wir keine Möglichkeit ein Ferienhaus zu mieten. Diese gibt es dort meist erst ab 7 Tagen. Schöner wäre es mit Hund aber auf alle Fälle gewesen – vor allem mit einem eingezäunten Grundstück (so hatten wir es in Holland schon mal gehabt). Ein weiterer Vorteil von Ferienhäuser ist, dass man den Hund dort in der Regel auch mal alleine lassen kann, während man z.B. einkaufen geht oder kurze Ausflüge macht, die für Hunde nicht so geeignet sind. Auch kann man den Hund zum Essengehen alleine im Haus zurücklassen. Viele Restaurants erlauben keine Hunde und somit ist man auf der sicheren Seite nicht verhungern zu müssen. 😉 Wobei ich dazu sagen muss, dass wir immer Glück hatten und immer Restaurants gefunden haben, in denen Boerne erlaubt war. Er liegt dann die ganze Zeit über ruhig unter dem Tisch und bewegt sich erst wieder, wenn wir aufstehen.

Packliste

Ist der Urlaub geplant und steht er kurz bevor, gilt es natürlich auch für den Hund einen Koffer zu packen. Was alles in Boernes Hundekoffer gehört, habe ich euch bereits zusammengefasst. Bedenkt aber auch, wenn ihr euren Urlaub mit Hund plant, ist es nicht schlimm, wenn ihr mal etwas vergessen habt. Selbst Boernes Futter hätten wir in unseren Urlaubsländern nachkaufen können.

Boerne Ben Lomond

 

Was muss man noch alles beachtet, wenn man einen Urlaub mit Hund plant? Welche Tipps habt ihr noch für uns? Was habe ich vergessen? Schreibt mir gerne einen Kommentar. 🙂

Du magst vielleicht auch

3 Kommentare

  1. Ich muss zugeben, so aufgeschrieben hört es sich schon nach viel Arbeit an, einen Urlaub mit Hund zu planen … aber ich muss auch sagen, es wird mit jedem Urlaub einfacher 🙂
    Der Hinweis mit den Einreisebestimmungen ist wirklich gut und wichtig – wir sind mit unserer Laika an der dänischen Grenze mal umgedreht, da sie vom Phänotyp einem Listenhund dort entsprach. Wir hatten sicherheitshalber aber schon einen deutschen Urlaubsort gebucht … wollten aber die Gelegenheit nutzen, wenigstens genau zu fragen (bei den Dänen ist das auch wirklich sinnvoll). Bei den meisten Ländern findet man im Netzt gute Informationen zu den Einreisebetimmungen.

    Bei uns steht immer ein helbfertig gepackter Trolley für die Hunde da – der muss nur noch um Futter und ev. Medikamente ergänzt werden bevor es losgeht.

    Liebe Grüße,
    Isabella mit Cara und Shadow

    1. Hallo Isabella,

      es sind viele kleine Punkte, auf die man achten sollte und ich hoffe, ich habe keinen Punkt vergessen. 😉 Aber es stimmt: Mit jeder Reise wird es einfacher und bis jetzt hatten wir mit allen Urlaubszielen wirklich Glück und Boerne hat es gefallen. 🙂

      In Dänemark waren wir bisher noch nicht, aber ich wäre auch zur Sicherheit umgedreht. Da muss man sich vorher wirklich sehr gut informieren.

      Liebe Grüße
      Steffi

      1. Wir haben unsere erste Reise mit Dingo 1993 gemacht – da gab kein Internet um sich zu informieren wie heute. Damals waren wir in Tschechien … und auf die Informationen unseres Tierarztes angewiesen. Zum Glück hat alles gut funktioniert und der erste Hundeurlaub war entspannt … so sind wir dann immer mal wieder gereist.
        Mittlerweile bleiben wir meistens in Deutschland – was aber eher daran liegt, dass wir keinen längeren Urlaub machen 😉

        Liebe Grüße,
        Isabella mit Cara und Shadow

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.