Harry Potter Studios London – ohne Hund

Harry Potter Hogwarts

Unsere letzte Reise nach England planten wir – wie alle unsere Reisen mit Boerne – schon von zuhause aus und diesmal war uns klar, dass es zwei Ausflugsziele geben würde, zu denen das Boernetier leider nicht mitkommen kann. Über Highclere Castle, den Drehort von Downton Abbey habe ich euch ja schon berichtet. Heute steht Harry Potter aber ganz oben auf der Liste der Highlights unserer Reise. Daher war uns zunächst wichtig eine Unterkunft zu finden, in der Boerne auch alleine bleiben durfte. Das gestaltete sich gar nicht so einfach.

In Großbritannien ist es – vor allem in B&Bs – selten erlaubt, Hunde (außer zum Frühstück) alleine im Zimmer zu lassen. Wir haben dann aber zum Glück ein Hotel in Reading gefunden, in dem dies kein Problem war. Reading liegt ca. eine Autostunde von den Harry Potter Studios entfernt. Die Stadt gehört zu den größeren englischen Städten mit schöner Innenstadt und Einkaufszentrum zum Shoppen. Auch gibt es hier unzählige Restaurants und ein Kino. Uns hat Reading – abgesehen von unserem Hotel – richtig gut gefallen und es ist ein toller Ausgangspunkt für einen Ausflug in die Harry Potter Studios.

Eintrittskarten online kaufen

Im Internet haben wir uns schon im Vorfeld informiert, dass ein durchschnittlicher Besuch 3,5 Stunden dauert. Somit konnten wir mit An- und Abfahrtszeit ungefähr abschätzen, wie lange wir Boerne alleine lassen müssen. Die Tickets haben wir auch schon direkt von Deutschland aus bestellt. Dafür würde ich euch empfehlen, die Eintrittskarten mindestens ein halbes Jahr im Vorfeld zu kaufen. Sie sind schnell ausverkauft und vor Ort nicht zu bekommen, da man zu der Karte ein Zeitfenster reserviert, in dem man die Attraktion besuchen kann. Das finde ich immer besonders gut, da einem so lange Wartezeiten erspart bleiben.

Für Erwachsene kosten die Karten derzeit £47. Mit der Buchung der Karten bekommt man eine Mail zugeschickt, die man am Eingang gegen eine richtige Karte tauschen muss. Dafür stehen Automaten sowie Kassen zur Verfügung. Übrigens, für alle die mit dem Auto anreisen: Die Parkplätze vor Ort sind kostenlos.

Wie ich ja schon erwähnt habe, musste Boerne im Hotel auf uns warten, da Hunde (mit Ausnahme von Assistenzhunden) nicht erlaubt sind. Das ist – wie ich finde – auch absolut richtig, da es zwischendurch auch schonmal lauter ist, die Besucher sich an manchen Stellen tummeln und dass das wahrscheinlich auch viel Stress für einen Hund bedeuten würde. Für unseren auf jeden Fall! Auch finde ich klasse, dass sowohl im Internet, als auch vor Ort darauf hingewiesen wird, dass Hunde auch nicht alleine im Auto auf dem Parkplatz warten dürfen, da es für die Besucher keine Möglichkeiten gibt, zwischendurch mal eben schnell zu Auto zu laufen und nach dem Rechten zu schauen. Unser Auto war zum Beispiel auch mitten in der Sonne geparkt und wir alle wissen ja, dass Hunde im Sommer nichts in einem geparkten Auto zu suchen haben.

Auf gehts nach Hogwarts

Betritt man die Harry Potter Studios, ist man direkt in einer anderen Welt. Schon zu Beginn wird man zusammen mit einer Gruppe Besuchern in die große Halle von Hogwarts geführt. Von hier aus startet der Rundgang durch die Welt Harry Potters und man kann sich von nun an frei in den riesigen Hallen bewegen und die verschiedenen Originalkulissen und Requisiten bestaunen. Erwähnenswert ist an dieser Stelle auch, dass man in aller Ruhe überall schauen kann und sich die Besucher gut auf dem Gelände verteilen. Wir waren im Sommer mitten in der Woche zum ersten Einlass des Tages vor Ort. Ich schätze, dass würden wir immer wieder so machen. 😉

Interessant war für uns auf der Tour auch, die ganzen Hintergründe zu Kostümen und Kulissen sowie zu einigen Filmtricks zu erfahren. Natürlich gab es auch einige interaktive Stationen hier, über die ich aber nicht zu viel verraten möchte. Lasst euch einfach überraschen.

Für Tierliebhaber war natürlich besonders spannend, welche tierischen Darsteller es so alles gab und wie viele verschiedene Tiere jeweils die gleiche Rolle besetzten.

Während der Tour kann man übrigens auch einen Audioguide in sämtlichen Sprachen ausleihen um noch mehr über die Dreharbeiten und die einzelnen Kulissen und Kostüme zu erfahren. Wir haben darauf allerdings verzichtet und uns alle Informationen auf den entsprechenden Tafeln an den jeweiligen Stationen besorgt. Das war für uns absolut ausreichend und so konnten wir die Tour in unserem Tempo genießen.

Zusammenfassend kann ich sagen, dass die Tour für alle Altersgruppen – ob groß oder klein – zu empfehlen ist. Sie ist absolut vielfältig gestaltet. Wir hatten unseren Spaß an den unterschiedlichen Stationen und sehen die Harry Potter Filme mit unserem neugewonnenen Hintergrundwissen jetzt nochmal mit ganz anderen Augen.

Wir waren übrigens gute 3 Stunden vor Ort, haben noch ein bisschen im Shop gestöbert, uns den Hogwartsexpress von innen angeschaut und haben uns dann wieder auf die Rückfahrt zu unserem Boerne gemacht. Der hat die Zeit im Hotelzimmer auch ziemlich gut überstanden und zur Belohnung gab es natürlich noch eine große Gassirunde am Abend.

Bist du schon in Hogwarts gewesen?

Hast du vielleicht jetzt noch Fragen zur Tour? Oder bist du sogar schon dort gewesen? Dann schreib mir doch einfach einen Kommentar. Mich würde auch mal interessieren, wie es dir in den Harry Potter Studios gefallen hat. Was hat dich besonders überrascht?

[Werbung, selbst bezahlt]

close
Werde regelmäßig über neue Beiträge informiert!

Du magst bestimmt auch:

1 comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.