Seenwanderung mit Hund | Nauders [Video]

Manchmal hat das liebe Hundetier bei der Auswahl einer Wandertour auch ein kleines Mitspracherecht. Nämlich dann, wenn es um die Frage geht, ob wir einen Berg vom Tal aus hochwandern oder ob wir gemütlich mit der Bahn nach oben fahren und dort „nur“ ein bisschen über einen Höhenwanderweg spazieren.

Wir planten unsere Tour zu zwei Seen – dem Grünen und dem Schwarzen See auf den Mutzkopf von Nauders aus. Es gibt hier sogar eine Bahn, die uns helfen könnte, in wenigen Minuten bereits ungefähr 400 Höhenmeter zu überwinden, aber leider handelt es sich hierbei um einen Sessellift. Für uns hätte es ohne Hund eine nette Fahrt werden können, aber Boerne wäre wahrscheinlich innerhalb der ersten Sekunden hinaus gehüpft und wir hinterher. 😉

Also hat Boerne uns die Entscheidung abgenommen. Von der Station Mutzkopf aus wanderten wir eben die 400 Höhenmeter bis wir auf der Höhe des ersten Sees angekommen waren. Da gegen Mittag ein kleines Gewitter vorhergesagt war, starteten wir unsere Tour bereits sehr früh morgens. Dies hatte zur Folge, dass wir die meiste Zeit ganz für uns alleine waren und kaum andere Menschen unterwegs waren. Besser kann es gar nicht laufen!

Der Schwarze See

Der Weg bis zum Schwarzen See führte uns zunächst an einer Straße entlang, die für den Auto- und Fahrradverkehr freigegeben war. Das war aber halb so schlimm. Boerne konnte hier trotzdem die ganze Zeit frei laufen. Wir begegneten auf dem Stück weder Autos noch Radfahrern. Vorbei an dem Gasthof Riatschhof und einem Ferienhaus führte uns der Weg dann weiter nach oben durch einen Wald.

Der Schwarze See steht unter Naturschutz und liegt auf einer Höhe von 1725 Metern. Bekannt ist der See vor allem für seine vielen Seerosen, denn dies ist der höchstgelegenste Standort der weißen Seerose in den Alpen. Wir hatten Glück und waren genau zur richtigen Jahreszeit dort. Denn im Juli öffnen die Seerosen ihre Blüten.

Rund um den See kann man sich per Audioguide (übers Handy) noch einige interessante Informationen über den See und die dort lebenden Pflanzen und Tiere anhören. Darauf mussten wir allerdings leider verzichten, den Dank der Nähe zur Schweiz konnten wir das Internet nicht nutzen (Stichwort sehr hohe Roaminggebühren). Wir befinden uns hier nämlich im Dreiländereck (Österreich – Italien – Schweiz), von daher kann es bei Wanderungen hoch oben auf dem Berg schnell vorkommen, dass man sich – ohne es zu ahnen – im schweizer Handynetz befindet. Und das wird schnell teuer.

Hier kann toll eine kurze Pause machen und den Blick auf den schwarzen See genießen.

Der Grüne See

Weiter ging es von hier aus zum Grünen See. Dieser befindet sich auf einer Höhe von 1837 Metern und liegt in einem dicht bewaldeten Gebiet. Die Waldwege sind teilweise schmal und ziemlich steil.

Im Grünen See leben verschiedene Fische wie Regenbogenforellen, Karpfen und Barsche, die man dank des klaren Wassers auch ziemlich deutlich sehen kann.

Auch hier kann man eine entpannte Pause einlegen. Nach wie vor begegneten uns nur sehr wenige Menschen, was wir genoßen. Der Grüne See wird als Badesee beworben und eignet sich super für eine kleine Abkühlung an einem heißen Sommertag. Boerne konnte hier in Ruhe den See leertrinken und ein bisschen planschen.

Auf diesem Bild ist es Boerne nicht ganz geheuer, dass mal wieder ein Schmetterling auf seinem Rücken sitzt. Der arme Kerl hatte die ganze Wanderung sehr mit den Schmetterlingen zu kämpfen.

Und wieder zurück

Von hier aus ging es dann langsam wieder bergab nach Nauders zur Mutzkopfbahnstation.

Unsere Wanderung führte talwärts meist über breite Waldwege, war aber – aufgrund der Länge – trotzdem nicht zu unterschätzen.

Die Wege sind hier übrigens super ausgeschildert, so dass es fast unmöglich ist, sich zu verlaufen.

Insgesamt haben wir bergauf und bergab jeweils ungefähr 500 Höhenmeter zurückgelegt. Was für uns Menschen und Hunde vom platten Land doch schon anstrengend war. Aber die sich häufig verändernde Strecke machte Spaß und vor allem die beiden See machten die Wanderung zu einem Erlebnis!

Impressionen

Für ein paar Impressionen von den beiden Seen, habe ich hier noch ein Video für euch.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=qhqCBxU17V8

Seid ihr vielleicht sogar schon einmal hier gewesen?

Was sagen eure Hunde denn, wenn sich Schmetterlinge auf ihnen niederlassen? Boerne hätte ihn fast gefressen, hat ihn aber zum Glück wieder ausgespuckt (siehe Video) ;-)!

Du magst vielleicht auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.