Stereophonics Konzert in Amsterdam #2

Stereophonics

Der eigentliche Grund für unser schönes Wochenende in Amsterdam war das Stereophonics Konzert in der AFAS LIVE Arena. Wir besuchen sehr gerne Konzerte und diese Band zählt auf jeden Fall – nach diesem MEGAKONZERT noch viel mehr – zu meinen Lieblingsbands. Das Konzert in Deutschland zu besuchen kam aufgrund der Entfernungen nach Hamburg, Berlin und München nicht in Frage und so fiel die Entscheidung für die Niederlande. Die Ticketbestellung mussten wir online vornehmen und war überhaupt kein Problem. Leider haben wir dadurch natürlich nur e-Tickets erhalten, die funktionieren aber auch. 😉

Die AFAS LIVE Arena liegt etwas außerhalb vom Zentrum im Stadtteil Amsterdam-Zuidoost in unmittelbarer Nachbarschaft zum Stadion von Ajax Amsterdam und ist somit super gut zu finden. Wir konnten von unserem Hotel aus eine Station mit der Metro fahren, hätten aber – bei besserem Wetter – auch sehr gut laufen können. Der Einlass war sehr gut geregelt und was auffiel war eindeutig, dass die Niederländer es – zum Glück – nicht nötig haben zu drängeln. Alle Besucher des Konzertes waren super gelassen, entspannt und schlenderten der Einlasskontrolle entgegen. Der Einlass verlief dann recht zügig und wir konnten unseren Jacken für ein paar Euro in einem kleinen Spind einschließen. Auch Getränke gab es gegen Münzen (Wertmarken), die man an einem Automaten ziehen konnte, zu fairen Preisen. In der Halle angekommen war die Überraschung dann groß! Vorne war noch total viel Platz frei! Sehr gut! Das hieß für uns: Ab in die erste Reihe! 😉 Ich glaube wir hatten die besten Plätze im ganzen Saal! (Es gab übrigens auch Sitzgelegenheiten.)

Alex Francis

Schon die Vorband hat alle Erwartungen übertroffen und war wirklich gut. Alex Francis ein Musiker aus England begeisterte zusammen mit seiner Band mit einer Mischung von Rockmusik mit vielen balladenhaften Singer-Songwriter Einflüssen. Die CD habe ich auch direkt gekauft und signieren lassen. 😉

Alex Francis Alex Francis Alex Francis

Stereophonics

Nach dem knapp 30 minütigen Auftritt wurde dann in Windeseile die Bühne für die Stereophonics umgebaut. Und es war ein genialer Auftritt von einer authentische Gitarrenrock-Band mit rauem Gesang und ehrlichen Songs! Kelly Jones ist ein ausdrucksvoller Frontmann. Seine Bandkollegen wirken allesamt sympathisch. Insgesamt spielten sie 24 Songs inkl. der Hits C’est La Vie, Indian Summer, Mr Writer und meinem absoluten Lieblingslied Geronimo. Wobei ich hier eigentlich alle Lieder aufzählen müsste. Es war ein toller, abwechslungsreicher und langer Abend!

Welches war denn euer letztes Konzert?

Du magst vielleicht auch

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.