Yorkshire Dales National Park – Aysgarth Falls mit Hund

Auf unserer Rundreise durch England und Schottland mussten wir natürlich auch an den berühmten Aysgarth Wasserfällen in Wensleydale im Yorkshire Dales National Park einen Stopp einlegen. Die Aysgarth Falls im Fluss Ure bestehen aus insgesamt drei Stufen – ziemlich großen Stufen, die sich über eine Strecke von ungefähr 1,5km ziehen. Das Wasser hat übrigens – aufgrund des torfigen Bodens in der Gegend – eine leicht gelbbraune Färbung. Das fällt vor allem an den Stufen auf.

Bekannt geworden sind kleinen Wasserfälle spätestens im Jahr 1991, als Kevin Costner, Morgan Freeman und Alan Rickman auf den flachen Stufen der Asygarth Falls Szenen für den Film Robin Hood – König der Diebe aufnahmen (Die berühmte Szene bei der Robin Hood seinen späteren Freund Little John kennenlernt und letzterer sich Robin in den Weg stellt.). Natürlich mussten wir uns den Film nach unserer Reise noch einmal ansehen und wir haben die Stelle, an der wir selbst wenige Tage vorher waren, sofort wiedererkannt.

Aysgarth Falls mit Hund – ein Muss!

Wie immer hatten wir natürlich Boerne mit dabei und ich kann euch schon sagen, dass sich die Aysgarth Falls mit Hund auf jeden Fall lohnen.

Geparkt haben wir gegen Gebühr von £5 (für 24 Stunden, es gibt auch günstigere Tarife)  auf einem großen Parkplatz am Aysgarth Falls National Park Centre (Aysgarth, Leyburn, Noch Yorkshire DL8 3TH). Das Center haben wir selber nicht besucht, da wir Boerne dabei hatten. Vor den Türen gab es aber – wie fast überall in England – einen großen Wassernapf mit frischem Wasser für die Tiere. Es war auch wirklich heiß an diesem Tag, so dass sogar Boerne das Wasser mal kurz probiert hatte. Von dort aus mussten wir nur ca. 5 Minuten zu Fuß in die kleine Schlucht hinunter und schon waren wir in grandioser Natur.

Entlang der Wasserfälle und des Flusses kann man herrlich spazieren gehen und erreicht auch ungefähr nach 45 Minuten den untersten, der drei Wasserfälle. Die höchste Stufe ist von einer riesigen Picknickwiese umgeben, die aber bei weitem nicht überfüllt war. Die Wiese und somit auch den Wasserfall erreicht man auf dem Weg durch ein Tor, an dessen Eingang eine Büchse, mit der bitte um eine kleine Spende zum Erhalt dieser wunderschönen Gegend hängt.

Wir haben eine schöne lange Pause am Ufer des Flusses gemacht und Boerne konnte den Fluss leer trinken und am Ufer ein bisschen baden. Einige andere Besucher sind aber auch selbst mit ihren Hunden durchs knöchelhohe Wasser spaziert.

Hunde haben wir auf der gesamten Wanderung recht viele getroffen und sie waren – wie in England üblich – überall willkommen und gern gesehen.

Es gibt einige schöne Möglichkeiten dort zu wandern und auch unterschiedlich lange Rundwege zu nutzen. Nähere Informationen gibt es vor Ort im Visitor Centre (Öffnungszeiten beachten!). Wir sind einfach drauf los gelaufen, da wir nur diesen einen ganzen Tag in den Yorkshire Dales hatten. Dabei war dies eines von zwei Ausflugszielen. Wir hätten aber mit Sicherheit auch den ganzen Tag dort verbringen können. Es gab sehr viel zu sehen, die Landschaft war einfach toll und die Wälder spendeten an diesem heißen Tag auch ein bisschen Schatten. Und irgendwie erschien es wie in einem verwunschenen Wald.

Auf der Rückfahrt zu unserem B&B gab es für uns noch einige Möglichkeiten anzuhalten und die Aussicht zu genießen. Und wer genau hinschaut, erkennt auch unseren Fahrer auf dem letzten Bild. 😉

 

 

Du magst vielleicht auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.