fbpx

Wanderung zum Seebensee | Warum es für Hunde besonders toll ist!

Seebensee

Der Seebensee ist ein wundervoller Hochgebirgssee im Mieminger Gebirge in Tirol. Die Mieminger Kette befindet sich in unmittelbarer Nähe zur Zugspitze. Er liegt auf einer Höhe von 1657 Metern und man kann herrlich von Ehrwald aus hinauf zum See wandern. Oder aber man nimmt die Abkürzung mit der Seilbahn. So haben wir es gemacht, da wir auf dem Berg auch noch zum Igelsee (oder besser zur Igelpfütze) wandern und danach zu Fuß zurück ins Tal gehen wollten. Zum Glück ist es mit Boerne gar kein Problem mit der Gondel zu fahren. Er findet das jetzt zwar alles nicht so super klasse, aber immer steigt er meist freiwillig ein, legt sich hin und wartet bis die Fahrt vorüber ist.

Mit der Ehrwalder Almbahn zum Seebensee

Von Ehrwald aus ging es für uns mit der Ehrwalder Almbahn bis zur Bergstation. Ein Einzelfahrtticket kostet hier 12 € für einen Erwachsenen. Je nachdem wie lange du dich in dem Gebiet der Zugspitz-Area aufhältst, könnte sich für dich auch ein sogenanntes Z-Ticket lohnen. Dieses ist dann für einen bestimmten Zeitraum (ab 3 Tagen) gültig und du kannst mit diesem Ticket verschiede Attraktionen und Bergbahnen nutzen.

Wie immer kann ich dir auch auf diesem Ausflug raten, früh zu starten. Der Seebensee ist ein beliebtes Ausflugsziel und es könnte daher viel los sein. Wir sind aber früh unterwegs gewesen und dementsprechend wenig Menschen sind uns begegnet. Mit der Gondel hatten wir auch Glück und konnten mit Boerne alleine nach oben fahren. Das bedeutet, dass er auf einen Maulkorb verzichten durfte. Sollte es voller sein, ist es auf jeden Fall ratsam einen Maulkorb dabei zu haben, falls dich das Personal an der Seilbahn auffordert, deinem Hund einen Maulkorb anzuziehen.

Leichte Wanderung zum Seebensee

Von hier aus führte uns nun ein gut beschilderter breiter Wanderweg Richtung Seebensee.

Für Hunde ist diese Wanderung übrigens optimal. Sie ist nicht zu schwierig und es gibt es zwischendurch immer wieder eine tolle Abkühlung an verschiedenen Bergbächen. Boerne ist ein großer Fan von Wasser (wenn es von unten kommt und nur wenige Zentimeter tief ist) und so konnte er zwischendurch immer mal wieder trinken und sich die Beine abkühlen. Natürlich haben wir auch immer Wasser dabei, aber so ein Bach ist für Boerne tausendmal besser, als normales Leitungswasser aus seinem Napf.

Seebensee

Zwischendurch wurde unser Weg auch immer wieder steiler, aber war dennoch gut zu bewältigen. Vorbei ging es an der Seebenalm und noch ein steiles Stück weiter, bis wir den See erreichen konnten.

Der wunderschöne Seebensee

Von der Bergstation der Ehrwalder Almbahn bis zum Seebensee haben wir ungefähr 2 Stunden gebraucht. Angekommen am Seebensee haben wir uns viel Zeit gelassen und eine große Pause gemacht. Hier kann man herrlich die Natur genießen und sich von dem anstrengenden Aufstieg erholen. Wir hatten Glück und es war recht wenig los und wir mussten nur aufpassen, dass Boerne und die dort weidenden Kühe genügend Abstand zueinander hatten.

Die Igelsee-Pfütze

Vom Seebensee aus kann man noch eine etwas anspruchsvollere Wanderung hinauf zur Coburger Hütte machen, um von dort aus einen herrlichen Blick auf den Drachensee zu genießen. Für uns kam das nicht in Frage, da wir nicht abschätzen konnten, ob die Wanderung für uns und Boerne vielleicht zu schwer wäre. Bist du dort schon gewesen?

Wir entschieden uns stattdessen wieder ins Tal zu laufen und uns auf dem Rückweg den Igelsee anzuschauen. Auch der Igelsee war perfekt ausgeschildert und doch wunderten wir uns vor Ort, dass wir den See nirgends finden konnten. Wir sind erstmal dran vorbeigelaufen und haben uns sogar mit anderen Wanderern beraten, wo der See sein könnte. Schließlich haben wir dann doch noch gefunden und waren mehr als überrascht, dass der See sogar eigene Wegweiser hatte, die zu ihm führten. Aber sieh selbst:

Leider war es so lange viel zu trocken, dass auch der See ziemlich viel Wasser verloren hat. Der See wird nämlich ausschließlich von unterirdischen Quellen gefüllt und nicht wie sonst oft üblich von Bächen und Flüssen. Solltet ihr eure Wanderung also im Spätsommer oder Herbst unternehmen, dann kann es sogar sein, dass der Igelsee gar kein Wasser mehr führt.

Von hier aus ging es dann für uns direkt weiter hinab ins Tal – zurück nach Ehrwald. Insgesamt haben wir mit ausreichend Pausen den ganzen Tag in den Bergen verbracht und vor allem Boerne hatte richtig Spaß. Für Hunde ist es dort genauso ein Paradies wie für uns Menschen. Es war überall ausreichend Platz und so konnte unser Angsthund entgegenkommenden Wanderern sehr gut ausweichen. Auch konnte er – da er sich in keinster Weise für andere Tiere interessiert – häufig frei laufen.

Ab und zu sind wir auf Kühe gestoßen, was aber für die Tiroler Berge absolut normal ist. Hier gilt es für alle Hundehalter natürlich ausreichend Abstand zu halten und möglichst zügig die Kühe zu passieren. Es war auf jeden Fall ein toller Tag und ein Ausflug zum Seebensee ist nur zu empfehlen. Vor allem weil es dort oben so schön ruhig ist. Eine direkte Bahn fährt dort nämlich nicht hin und somit bleiben die Menschenmassen dort oben aus.

Planst du demnächst eine Wanderung zum Seebensee oder bist du sogar schon dort gewesen?

Du magst bestimmt auch: