Isle of Iona – Die wunderschöne Insel Schottlands

Heute habe ich einen ganz besonderen Ausflugstipp in Schottland für euch – die Insel Iona! Die nur knapp 9 m² kleine Insel liegt westlich von der Insel Mull und nur knapp 1,5 km von ihr entfernt.

Man erreicht die Insel mit einer kleinen Fähre von Fionnphort auf der Isle of Mull aus. Die Überfahrt dauert ca. 10 Minuten und kostete pro Person 3,30£ für die Hin- und Rückfahrt. Boerne durfte kostenlos mitfahren. Das Auto konnten wir ganz in der Nähe des Fähranlegers parken. Dort gab es einige Parkplätze inkl. Parkautomaten (denkt an Münzen für die Automaten!). Pro Stunde zahlt man hier 1£. Autos dürfen nämlich nur die wenigen Bewohner der Insel Iona mit zur Insel nehmen. Wir haben uns mit Boerne nach oben gesetzt. Dort hatten wir einen tollen Ausblick und Boerne konnte sich unter dem Stuhl gut verstecken. 😉

 

Auf der Insel angekommen wanderten wir zunächst ein paar Meter den Weg entlang, vorbei an schönen Häusern und einer Ruine – diese konnten wir auch mit Boerne anschauen, bis wir zu an einem alten Kloster kamen – Iona Abbey.

Es heißt, dass sich von diesem Ort aus das Christentum in Schottland ausbreitete. Das Kloster ist seit 1971 denkmalgeschützt und kann heute besichtigt werden. Auf dem Friedhof direkt am Kloster sind sämtliche Schottische Könige (es gibt nur 2 Ausnahmen) bis hin zu Macbeth beigesetzt.

Wir entschieden uns nachzufragen, ob Hunde dort erlaubt sind und wir hatten Glück! Auf dem großen Außengelände durfte Boerne (an der Leine) gerne mit, musste allerdings vor den Gebäuden warten. Das war für uns kein Problem, da wir wunderbar warmes Wetter hatten und so immer einer von uns mit Boerne draußen warten konnte. Der Eintritt war mit 7,50£ auch ziemlich günstig. Es gab viel zu sehen in den alten Gemäuern und zusätzlich noch eine kleine Ausstellung mit einigen Ausgrabungsstücken.

Hier erfahrt ihr noch mehr zur Iona Abbey. Wir haben uns knapp 2 Stunden auf dem Gelände aufgehalten, was aber natürlich auch daran lag, dass wir mit Boerne nur durch die Außenanlage spazieren konnten und wir das Kloster so nur nacheinander besichtigen konnten. Es gab sogar einen kleinen angelegten Garten mit vielen Sitzmöglichkeiten. Von hier aus hatte man einen tollen Ausblick auf das alte Kloster und das Meer. Auch zwei kleine Highlander sind über eine angrenzende Wiese gelaufen und waren natürlich das beliebteste Fotomotiv. 😉

Anschließend hatten wir noch viel Zeit bis wir die Fähre wieder nehmen mussten und so konnten wir die Insel weiter erkunden. Nach einem recht kurzen Spaziergang erreichten wir einen wunderschönen Strand mit türkisblauem Meer und Boerne konnte mal richtig rennen und toben!

Man hat übrigens auch verschiedene Möglichkeiten auf der Insel zu übernachten.

Auch wenn die Insel Iona ziemlich klein ist, hatten wir doch sehr viel zu entdecken und man kann wunderbar spazieren gehen. Vor allem bei schönem Wetter ist die Insel ein optimales Ausflugsziel. Ich muss auch sagen, dass die Iona zwar gut besucht, aber nicht überfüllt war. So war auch der Spaziergang mit Boerne ziemlich entspannt.

Auf dem Rückweg zu unserem B&B auf der Isle of Mull begegneten wir dann noch einigen Hochland Rindern (Highland Cattles) auf der Straße. Man muss gut aufpassen, denn genauso wie für Schafe, gibt es auch für die Highlander keine Zäune und so kann es sein, dass sie sich auch mal mitten auf der Fahrbahn sonnen. Wir konnten aber langsam an ihnen vorbeifahren und hatten Glück, dass sie nur das Auto vor uns im vorbeigehen leicht gerammt haben. 😉

Ein paar weitere Eindrücke könnt ihr hier im Video sehen.

Seid ihr schonmal mit Hund in Schottland gewesen? Vielleicht sogar auf der Insel Iona? Wie hat es euch gefallen?

Du magst vielleicht auch

6 Kommentare

  1. Hallo Steffi,

    erfrischender Beitrag!
    Das Video ist super. Wie hast Du das mit der Musik gemacht? Wo gibt’s so etwas Spezielles, das man auch nutzen darf?
    Ich freue mich auf Deinen Tipp und sende reiselustige Grüße.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.