Ein Besuch bei König Artus – Tintagel inkl. Geheimtipp

Ein weiteres Highlight unserer Reise haben wir erneut in Cornwall gefunden. Die berühmte Burgruine in Tintagel – Tintagel Castle – wollten wir uns unbedingt ansehen. Schon auf Fotos hat uns diese eindrucksvolle Kulisse restlos überzeugt. Wir mussten uns das Castle live ansehen. Vor allem gefallen hat uns bei unserer Recherche, dass Boerne uneingeschränkt Zutritt hat. Von anderen Ruinen und Burgen wussten wir ja schon, dass immer einer von uns mit Boerne vor der Tür warten musste. Hier aber ist es überhaupt kein Problem, diesen Ort mit Hund zu besuchen.

Gut, an der Leine musste der Hund natürlich sein, aber das ist selbstverständlich. Vor allem, wenn man weiß, dass der Hund an vielen Stellen einige Hundert Meter tief in den Abgrund und ins Meer stürzen könnte. Da geht Sicherheit auf jeden Fall vor!

Bestimmt kennt ihr die Sage des König Artus, der sein Schwert Excalibur aus dem Stein ziehen musste, seine Ritter der Tafelrunde, Zauberer Merlin und die Suche nach dem heiligen Gral. König Artus ist demnach in Tintagel im Castle gezeugt worden.

Mein Geheimtipp

Wie ich euch ja schon erzählt habe, sind wir derzeit Members vom National Trust. Das hat uns in Verbindung mit dem Tintagel Castle nicht allzuviel gebracht, da dieses dem Englisch Heritage gehört. Aber wir haben uns natürlich im Vorfeld gut informiert, wo es in der Nähe geeignete Parkmöglichkeiten gibt. Da sind wir in unserem Büchlein vom National Trust fündig geworden. Ok – ich gebe zu, die Fahrt zu diesem Parkplatz ist ein kurzes Stück recht abenteuerlich, aber welche Straße ist das in England nicht. 😉 Um hier parken zu dürfen, müsst ihr Mitglieder beim National Trust sein, dafür kostet es euch nichts. Von hier aus kann man wunderschön über den South West Coast Path zu der Burgruine wandern. Ok, wandern ist übertrieben. Man ist in wenigen Minuten dort, wenn man nicht von der wunderschönen Umgebung abgelenkt wird und alles fotografieren muss. Wir hatten wirklich tolles Wetter und so hat unser Spaziergang ein bisschen länger gedauert.

Den Parkplatz findet ihr unter folgendem Code: SX 050 884 – diesen müsst ihr hier eingeben. Es handelt sich dabei nämlich um einen sogenannten Grid Reference Code. Der Parkplatz befindet sich in unmittelbarer Nähe zu der folgenden Adresse: PL34 0DL.

Seht ihr die folgende Kirche, seid ihr schon fast am Parkplatz angekommen.

Der absolute Geheimtipp ist – neben diesem recht unscheinbaren Parkplatz – den richtigen Eingang zum Tintagel zu wählen. Wir kamen auf unserem Weg nur an diesem oberen Eingang vorbei – purer Zufall! Wir mussten nicht anstehen und konnten direkt durchgehen. Auf unserem Rückweg sind wir durch den unteren Ein- und Ausgang gelaufen. Hier konnten wir wirklich eine super lange Schlange sehen, die kein Ende genommen hat. Das lag eindeutig nicht nur an der fortgeschrittenen Uhrzeit, sondern an der Tatsache, dass sich dort der Ortskern befindet und scheinbar niemand den weiten Weg zu Fuß vom Ortskern bis zum oberen Eingang nehmen möchte. Ich schätze, die wenigsten wissen überhaupt von dieser Möglichkeit. Ihr jetzt schon! 😉

Eintritt

Die Preise liegen bei £9.50 pro Person. Hunde sind frei. Es gab an der Kasse übrigens auch wieder ein Leckerchen für Boerne! Ich glaube das gefällt ihm an England eindeutig am besten! Sollten eure Hunde irgendwelche Allergien haben oder grundsätzlich keine Leckerchen annehmen dürfen, dann macht euch keine Sorgen. Die Menschen fragen – ohne Ausnahme – immer vorher ob sie eurem Hund ein „Treat“ zustecken dürfen. An den Ein- und Ausgängen standen auch jeweils Wassernäpfe bereit.

Das Castle

Nachdem wir – gefühlt – unendlich viele Treppenstufen bezwungen haben, sind wir bei der eigentlichen Ruine angekommen. Man hat von hier aus einen wunderbaren Ausblick!

Wir waren früh morgens dort und hatten viel Platz und alle Zeit der Welt uns dort in Ruhe umzuschauen und die Aussicht zu genießen.

Ein Besuch lohnt sich

Ein Besuch des Tintagel Castle lohnt sich auf jeden Fall! Danach könnt ihr euch noch in dem kleinen Örtchen umschauen. Wir haben im Anschluss noch das Tintagel Old Post Office besucht.

Hier sind Hunde allerdings nicht erlaubt. Das ist aber auch gar nicht weiter schlimm. In der winzigen ehemaligen Poststation und gleichzeitig dem Wohnhaus des ehemaligen Postbeamten sind einige eingerichtete Räume zu bewundern. Der Eintritt kostet hier £4.80 für Erwachsene und ist kostenlos, wenn man Mitglied vom National Trust ist. Wir haben uns das kleine Häuschen nacheinander angeschaut. Es lohnt sich, wenn man einmal dort ist. Für Boerne gab es natürlich auch dort einen gefüllten Wassernapf und für den Wartenden eine Bank. 😉

Seid ihr schon dort gewesen? Wie hat es euch gefallen?

Du magst vielleicht auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.